HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies!

Cookies sind kleine temporäre Textdateien, die auf ihrem Computer gespeichert werden, damit unsere Website Sie als wiederkehrenden Besucher erkennt und für Sie die Webseite einfacher zu bedienen ist. Weitere Informationen

Einverstanden

Verwendung von Cookies

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies, kleine temporäre Textdateien, die auf ihrem Computer gespeichert werden, damit unsere Website Sie als wiederkehrenden Besucher erkennt und für Sie die Webseite einfacher zu bedienen ist.

Wenn Sie deren Verwendung beim erstmaligen Besuch der Seite zugestimmt haben, nehmen wir bis zu einem Widerruf der Einwilligung an, dass Sie mit der Verwendung der nachfolgend genannten Cookies einverstanden sind.

Wenn Sie das Speichern von Cookies nicht erlauben, kann die Nutzung unserer Webseite für Sie eingeschränkt sein.

Prüfung Blitzschutzsysteme

Prüfung von Blitzschutzsystemen nach DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3)

Blitzschutzanlagen sind wie andere elektrische Anlagen vor der Übergabe an den Auftraggeber (Betreiber) im Rahmen der Erstprüfung und danach in regelmäßigen Abständen zu prüfen. 

Die Prüfung ist Grundlage für die Feststellung der Wirksamkeit und einer zuverlässigen Instandhaltung einer Blitzschutzanlage anzusehen. 

Die Durchführung der Prüfung kann nach der Norm DIN VDE 0185-305-3 bzw. der zum Zeitpunkt der Errichtung gültigen Blitzschutz-Normen und -Bestimmungen vorgenommen werden. Für bestehende ältere Anlagen sind die Anforderungen dieser Norm sinngemäß anzuwenden.

Die Prüfung des Blitzschutzsystems ist von einer Blitzschutzfachkraft durchzuführen.

 

Die Prüfung umfasst folgende Punkte:

  • Prüfung der technischen Dokumentation

  • Sichtprüfungen

  • Messungen und 

  • die Erstellung der Prüfberichte.

 

Grundsätzlich werden folgende Arten von Prüfungen unterschieden:

  • Prüfung der Planung

  • Baubegleitende Prüfung

  • Prüfung nach Fertigstellung (Abnahmeprüfung)

  • Wiederholungsprüfung

  • Zusatzprüfung

 

Durchführung der Prüfungen

Prüfungen an Blitzschutzsystemen sind bei folgenden Gelegenheiten durchzuführen:

  • während des Einbringens der Bauteile, die verdeckt eingebaut werden,

  • nach Fertigstellung des Blitzschutzsystems und 

  • in regelmäßigen Zeitabständen.

 

Werden bei der Durchführung von wiederkehrenden Prüfungen Mängel festgestellt, trägt der Betreiber der baulichen Anlage die Verantwortung dafür, dass diese umgehend behoben werden.

 

Zeitabstände (Prüfturnus) für Wiederholungsprüfungen

Der Zeitabstand zwischen Wiederholungsprüfungen bestimmt sich nach:

  • der Klassifizierung der Anlage, speziell den Schadenfolgewirkungen,

  • der Blitzschutzklasse,

  • den örtlichen Umgebungsbedingungen (z. B. erhöhte Korrosionsgefahr),

  • den verwendeten Werkstoffen,

  • der Art der Befestigungen der Bauteile,

  • dem Zustand des Erdbodens (Korrosionsgeschwindigkeit).

 

Zusätzlich sind, soweit zutreffend die behördlichen Auflagen und Bestimmungen der Landesbauordnungen (LBO) zu beachten.

 

Blitzschutzklasse Intervall zwischen den vollständigen Prüfungen Intervall zwischen den Sichtprüfungen von baulichen Anlagen der Blitzschutzklassen I und II und von kritischen Bereichen
I 2 Jahre 1 Jahr
II 4 Jahre 2 Jahre
III und IV 6 Jahre 3 Jahre

 Tabelle: Zeitabstände zwischen den Wiederholungsprüfungen

 

Altanlagen sind sinngemäß einer Blitzschutzklasse zuzuordnen bzw. die Prüffristen sind aus länderspezifischen oder sonstigen Prüfbestimmungen zu entnehmen.

 

Wir prüfen Ihre Blitzschutzsysteme und erstellen fachgerechte Prüfberichte. Damit erhalten Sie eine fundierte Beurteilung des Zustandes ihrer Blitzschutzsysteme, die Ihnen hilft ihre Anlagen sicher und zuverlässig zu betreiben.

 

 

 

 

Get more Joomla!® Templates and Joomla!® Forms From Crosstec